Die Hirschbrunft rückt näher

hirsch06

Noch stehen die Rothirsche in netter Gemeinschaft in unserem Rotwildrevier zusammen.

Seit einiger Zeit fegen die Hirsche den sog. Bast ab, der das Geweih lange Zeit als empfindliche Wachstumsschicht überzogen hat. Mit Abschluss des Geweihwachstums wird diese Haut nun im August an Sträuchern und Bäumchen abgestreift.

Das jetzt hervortretende (neue) Geweih ist zunächst farblos, doch unter dem Einfluss der Pflanzensäfte verfärbt es sich rasch bis hin zu einem dunkelbraunen Farbton.

Pünktlich zur Brunftzeit ab Mitte September ist das Geweih also voll einsatzfähig: Um dem Rivalen zu imponieren und im Schiebekampf bestehen zu können.

Wir sind – wie immer – gespannt, wo die Hirschbrunft in diesem Jahr stattfinden wird. Die zahlreichen Eicheln werden sicherlich dazu beitragen, dass das Brunftrudel  und somit das Brunftgeschehen in die alten Eichenbestände hinter dem Haarhof zieht. Uriger, spannender und naturnäher kann dann die Rotwildbrunft im Wildwald nicht sein!

Das Waldfestresümee – unbedingt mit Wiederholung in 2016!

Waldfest-08.08.2015-055_1050Px

Es war ein schöner Erfolg und es hat mit seinem bunten Programm nur zufriedene Gäste „hervorgezaubert“.

Wir werden diese Veranstaltung  – mit einigen Änderungen und Verbesserungen – im kommenden Jahr bestimmt wiederholen, denn es ist ein Waldtag, der wunderbar  zum Wildwald passt.

Große und kleine Besucher und ganze Familien können an verschiedenen Stationen den Wald entdecken und erforschen. Zusammen mit einem Waldlehrer das Leben im Bach erforschen und schauen, welche Lebewesen sich im Boden, unter dem dichten  Laub, wohl fühlen.

Aber auch inmitten des Waldes Spaß haben gehört zu einem Waldfest dazu: Mit den Sommerski elegant (oder auch weniger elegant) durch die Bäume „wedeln“ und sich beim Zapfenweitwurf versuchen. Ein bisschen rätseln und ein bisschen mit dem Brennpeter basteln- ein jeder soll dort verweilen, wo es ihn interessiert und besondere Freude macht.

Der anschließende, gemütliche Kinoabend mit Schnuckeltüte soll auch in 2016 nicht fehlen. Versprochen!

Naturerlebnis ohne Zäune zwischen Mensch und Tier