Steinkauz

Steinkauz Weil Steinkäuze immer, wenn sie aufgeregt sind, auf und ab wippen, haben wir den kleinen Steinkauz, der neben „Uhi“ in der Voliere wohnt, kurzerhand „Knicks‘chen“ genannt. Er verletzte sich Ende 2012 schwer bei einem Autounfall – Fang und Schwinge waren arg in Mitleidenschaft gezogen. Mittlerweile ist die Schwinge wieder in Ordnung, doch an das Fliegen in freier Wildbahn ist nie mehr zu denken. So flattert er zwar in der Voliere herum, seine Flugversuche sehen jedoch sehr jämmerlich aus.
Steinkäuze werden bis zu 23 cm groß und maximal 250 g schwer. Sie legen kurze Strecken im Ruderflug knapp oberhalb der Bodenoberfläche zurück. Dank der langen Beine können sie sich hervorragend auf dem Boden fortbewegen und sogar eine Feldmaus einholen! Ihre Feinde sind Marder, Bussard, Uhu, Habicht und Rotmilan.
Unser Knicks‘chen frisst täglich etwa zwei Eintagsküken, die er im Rahmen der Waldlehrerinformation um 10.30 Uhr erhält, wenn auch „Uhi“ gefüttert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.