Welch‘ ein Singen, Musizieren, Pfeifen, Zwitschern, Tirilieren!

Am Sonntag, den 14. Mai wird der Wecker früh gestellt!
Das lohnt sich, denn um 6.00 Uhr morgens bricht Bernhard Koch, Ornithologe und Vorsitzender des VNV zu seiner alljährlichen, fast schon traditionellen Vogelstimmenexkursion auf. Bestimmt wird er bereits am Terrassenteich die erste Art entdecken. Und dann – so viel sei versprochen- geht es Schlag auf Schlag! Dort ganz oben in den Fichtenkronen die winzigen Goldhähnchen mit ihren hohen Tönen, weiter drüben ein schimpfender Zaunkönig und direkt in der Buche eine Singdrossel.

Die dreistündige Exkursion führt in die entlegensten und sicherlich auch schönsten Bereiche des Lüerwaldes und mit etwas Glück werden die Teilnehmenden sehr selten gewordene Vogelarten entdecken und mit Hilfe von Bernhard Koch auch hören. Dies kann ein Mittelspecht oder sogar ein Kleinspecht sein, ein Kolkrabe oder weit hinten im Urwald eine Hohltaube.
Jeder, der einmal mit Bernhard Koch mitgegangen ist, würde sich nicht wundern, wenn er plötzlich vor einem dicht belaubten Strauch am Lindenbuschteich stehen bleibt, konzentriert verharrt und dann verkündet: „Dort in den Ästen sitzt eine Rohrammer und singt, es ist ein Männchen, er müsste 14,8 cm groß sein und 18 g wiegen. Das Alter schätze ich auf drei Jahre.“

Freut euch also auf eine fachkundige, spannende und beeindruckende Vogelstimmenwanderung und meldet euch schnell an.