Zahlen & Fakten

Müssen nicht langweilig sein ...

Zahlen & Fakten

Wie groß ist der Wildwald und wie viele Tiere leben hier?

4
Hochwildarten
Hochwildarten
42
Geschütze Arten
Geschütze Arten
400
Quellen
Quellen
40
ha urwaldähnlicher Bestand
ha urwaldähnlicher Bestand
60
Brutvogelarten
Brutvogelarten
40
Schneckenarten
Schneckenarten

Der Lüerwald stellt sich vor

Eine kurze Waldbeschreibung

Wälder sind wertvolle und schützenswerte Ökosysteme – so auch der Lüerwald. In Abhängigkeit von den Boden- und Nährstoffverhältnissen, dem kleinstandörtlichen Klima und dem Gelände kannst du im WILDWALD den Hainsimsenbuchenwald und den Sternmierenstieleichenwald als natürliche Waldgesellschaften entdecken.

Starke und alte Rotbuchen und Eichen wechseln sich mit Fichtenforsten ab. Entlang der Bäche und feuchten Siepen geben dagegen Erlen- Eschenbestände dem Lüerwald ein Gesicht.

Die Geschichte des Wildwaldes

Es war einmal vor langer Zeit

2018

Wildwald wird BNE-zentrum ...

2007

Generationswechsel auf Höllinghofen: Ildikó von Ketteler-Boeselager erbt von ihrem Vater Dr. Wolfhard von Boeselager das Gesamtunternehmen. Geschäftsführer des Wildwaldes wird ihr Mann Franziskus von Ketteler

2001

Das Waldgebiet Lüerwald wird Schutzgebiet für Natura 2000 der EU.

2000

Betrieblicher Naturschutzplan Höllinghofen mit detaillierter Erfas- sung von ökologischer Situation und Planung von Naturschutz und Nutzungen. Lüerwald als Naturschutzgebiet im Landschaftsplan Arnsberg ausgewiesen.

bis 1998

Schwarzstörche, Uhus und Kolkraben haben sich wieder angesiedelt.

1994

3. Ausbaustufe

1983

2. Ausbaustufe des WILDWALDes mit Bau des Zeltes

bis 1975

Hirsche außerhalb des Gatterreviers im Lüerwald ausgestorben.

1970

Erste Planungen betrieblicher Waldnaturschutz.

1965

Beginn der Wiederherstellung des historischen Jagdgatters. Lebendfang von 2 Hirschen an der „Hirschwiese“. Dr. Wolfhard v. Boeselager übernimmt den Familienbesitz.

ab 1781

Friedrich Josef von Boeselager wird Oberforstmeister im Herzogtum Westfalen. Beginn nach- haltiger Forstwirtschaft in diesem durch Köhlerei und Waldweide geplünderten Wald.

1601

Der Landesherr Kurfürst Ernst von Köln macht Schloß Höllinghofen zu seiner westfälischen Residenz um im Lüerwald zu jagen.

Römerzeit, Völkerwanderung und Mittelalter

Niemals gerodete, nur durch weit verstreute kleine Siedlungen unterbrochene Wälder sind Hinterland und Fluchtgebiet südlich der reichen Hellwegbörde.

Ein Familien-Unternehmen

Das Unternehmen hinter dem Wildwald

der Forstbetrieb Ketteler Boeselager GbR

Das Familienunternehmen von Ketteler-Boeselager in Höllinghofen umfasst zusammen mit der WILDWALD VOSSWINKEL GbR vor allem einen modernen Forstbetrieb mit rund 4.500 ha Fläche. Produktionsstandorte sind Arnsberg-Voßwinkel, Hamm-Heessen und ein Revier im State New York, mitten in den Adirondacks. Außerdem die Landwirtschaft Schröder-Ketteler GbR und eine Grundstück- und Gebäudeverwaltung. Die Inhaber und Partner dieser Betriebe und ihre rund 80 Mitarbeiter nutzen die betriebswirtschaftlichen und persönlichen Vorteile alltäglicher enger Zusammenarbeit.

Zentrales unternehmerisches Ziel ist es, trotz hoher Wertschätzung einer ununterbrochenen Tradition von elf Jahrhunderten alle Tätigkeiten mit modernen, privatwirtschaftlichen Mitteln auf die Zukunft auszurichten. Der WILDWALD VOSSWINKEL spielt dabei eine entscheidende Rolle in der planvollen Verbindung von Forstwirtschaft, Wald- und Naturschutz, Umweltpädagogik und Tourismus.
Im Oktober 2006 gab es in Höllinghofen einen Generationswechsel in der Leitung. Seit dem 1. November 2006 leiten Ildikó und Franziskus von Ketteler-Boeselager das Gesamtunternehmen. Die junge Generation wird an die Unternehmensphilosophie anknüpfen, aber auch neue Entwicklungskonzepte speziell für den Wildwald erstellen.

Der WILDWALD VOSSWINKEL und der Forstbetrieb Ketteler-Boeselager sind seit den 80er Jahren die wesentlichen Sponsoren der WALDAKADEMIE VOSSWINKEL e.V. Ihre umweltpädago- gische Arbeit als außerschulischer Lernort und in der Lehrerfortbildung wird gefördert durch die Schulämter und das nordrhein-westfälische Schulministerium. In der Erwachsenenbildung arbeitet die Waldakadmie Vosswinkel e.V. zusammen mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA), dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV), der Kräftespiel GbR und den Kreisgruppen und Hegeringen des Landesjagdverbandes (LJV).