Waldakademie e. V.

Den Blickwinkel ändern und manchmal auch die Richtung

Leitbild der Waldakademie

Was uns wichtig ist!

Die Waldakademie Vosswinkel e. V. bringt Besuchern unterschiedliche, wertvolle und schützenswerte heimische Ökosysteme näher. Der gemeinnützige Verein nutzt für seine natur- und umweltpädagogische Arbeit den WILDWALD VOSSWINKEL, einen Naturerlebnispark, der unter dem Motto „ohne Zäune zwischen Mensch und Tier“ geführt wird.

Wir sehen unseren Auftrag in der Vermittlung von Zusammenhängen im Bereich Ökologie, Ökonomie und Soziales, zwischen Nutzung der Natur und deren Schutz. Die Waldakademie gestaltet mit ihren vielfältigen Bildungsangeboten die Region maßgeblich mit.

Veranstaltungen

Von A wie „Ameisenalarm“ bis Z wie „WILDWALD-Zwerge“, Kindergeburtstage, Ferienbetreuungen, Gruppenprogramme und Sonderveranstaltungen.

Individuelle Führungen

Ob Schulklasse, Verein, Familie oder Betrieb, wir
stellen gerne nach Absprache ein individuelles Programm zusammen. Viele Veranstaltungen aus dem
Jahresprogramm sind auch als exklusive Gruppenbuchung möglich.

BNE

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) möchte uns zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigen, damit wir die vielen Herausforderungen auf dem Weg zur nachhaltigen Entwicklung erkennen und aus unterschiedlichen Perspektiven bewerten lernen.

Waldlehrer*innen

Menschen, voller Begeisterung für Natur, Welt und Wald!

Das Team der Waldakademie

Iris Hermanski
Ansprechpartnerin für BNE-Projekte und Schule der Zukunft, Öffentlichkeitsarbeit

Gesche Rademacher
Pädagogische Leitung/BNE

Sabine Raffenberg
Waldlehrerin

Christl Hilburg
Waldlehrerin

Astrid Ahlers
Waldlehrerin

Sarah Engel
Waldlehrerin

Susanne Wiemer
Waldlehrerin

Stefanie Eichhorn
Waldlehrerin

Anne Laumeyer
Waldlehrerin

Jana Flieshart
Waldlehrerin

Sarah Gnoycke
Waldlehrerin

Denise Ivenz
Waldlehrerin

Ralf Künkenrenken
Waldlehrer

Malu Halisch
Waldlehrerin

PÄDAGOGISCHES KONZEPT

WALDAKADEMIE VOSSWINKEL E. V.

Der Wald war schon immer wichtig für den Menschen und aktuell wird er immer wichtiger. Vor allem angesichts des Klimawandels und der schwindenden Biodiversität rückt er immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses. Die zunehmende Technisierung und Digitalisierung der Gesellschaft, der steigende Termindruck, mangelnde Bewegung und eine unausgewogene Ernährung in einer für Menschen ungünstigen Umgebung führt zu einer zunehmenden Naturentfremdung. Aktuelle Studien belegen, dass sich ein Aufenthalt im Wald positiv auf das psychische und physische Wohlbefinden des Menschen auswirkt und auch das Umweltbewusstsein fördert.

Die Waldakademie Vosswinkel e. V. greift diese aktuellen lokalen und globalen Themen auf und versucht durch verschiedene Angebote, den kleinen und großen Besuchern die Schönheit der Natur, aber auch ihre Zerbrechlichkeit, hier und anderswo nahezubringen.

Durch die Vermittlung von Zusammenhängen im Bereich Ökologie, Ökonomie und Soziales, können – im Sinne einer BNE – die Kompetenzen der Besucher so gefördert werden, dass sich ihr ggf. verändertes Verhalten positiv auf das eigene Umfeld und letztlich die ganze Welt auswirkt. Dabei entsteht die Erkenntnis, dass die Menschen heute für die Welt von Morgen verantwortlich sind und durch ihre Entscheidungen im Konsum- und Ernährungsverhalten, in der Wahl ihrer Fortbewegungsmittel, der Energieträger und dem sozialen Miteinander, die Weichen für die Lebensbedingungen der zukünftigen Generationen weltweit stellen werden.

Angeleitet durch die Waldlehrer*innen wird die Begeisterung der Besucher*innen mit spielerischen Aktivitäten und Beobachtungsangeboten für die heimische Natur geweckt. Oft werden die Menschen so empathisch, dass sie daraufhin auch bei sich zu Hause vor der Haustür die Natur unterstützen und schützen möchten. Die Aktionen der Waldakademie stehen allen Menschengruppen offen.

Im pädagogischen Konzept der Waldakademie Vosswinkel e. V. werden die im Leitbild definierten Ziele der Bildungsarbeit umgesetzt. Diese berücksichtigen die Kriterien und Anforderungen der BNE.

Bei unseren Veranstaltungen aus dem Gruppenprogramm sowie bei den meisten Veranstaltungen des Jahresprogramms wird eine kritische Reflexion unserer Lebensweise angeregt. Hier stellt sich, je nach Thema der Veranstaltung, die Frage, welche Folgen unser Tun und Handeln für Umwelt und Entwicklung haben.

Je nach Alter, Bedürfnissen, Herkunft, Vorwissen der TN werden verschiedene Methoden eingesetzt. Ihre Selbst-, Sach- und Sozialkompetenzen werden im Sinne einer BNE durch Einzel-, Partner- oder Teamarbeiten, durch handlungsorientiertes, forschendes und experimentelles Lernen mit viel Spaß gefördert. Selbstverständlich gehen wir bei der Planung unserer Veranstal- tungen auf jahreszeitliche Aspekte und Besonderheiten ein.

Unsere Programme sollen aber nicht im Frontalunterricht, der aus dem Klassenraum einfach in den Wald verlegt wurde, entstehen, sondern durch eigenes Entdecken, Erleben und Nach empfinden. So ist es uns wichtig, dass Wald erlebbar und begreifbar wird und die Teilnehmenden einen emotionalen Bezug zu diesem Lebensraum und seinen Bewohnern bekommen. Wenn dieser emotionale Bezug durch eine begeisternde Erfahrung mit der Natur zustande gekommen ist, passiert Lernen und Verstehen von selbst.

Unterschiedliche Methoden wie Spiele (Selbsterfahrungsspiele, Gruppendynamikspiele oder Planspiele), Diskussionsrunden zu unterschiedlichen Themen oder die Wahrnehmung unterschiedlicher Details mit allen Sinnen, verhelfen zu Erkenntnissen. Am Ende einer waldpädagogischen Aktion haben die Teilnehmer eine ganze Menge an Artenkenntnissen, ökologischen Zusammenhängen und nachhaltigem Denken gelernt, ohne überhaupt gemerkt zu haben, wie viel sie gelernt haben.

Einlassen

… auf die Natur